Taufsonntage 2019

Sonntag, 21./22. April, 19. Mai, 16. Juni , 21. Juli, 18. August,

15. September, 20. Oktober, 17. November, 15. Dezember 2019

 

Kirchengemeinderat

Sitzungstermine im 1. Halbjahr 2019:

15.05.2019       um 19.30 Uhr          

02.07.2019       um 19.30 Uhr

 

Erstkommuniontermine 2019

Waldenburg      28. April 2019, Gottesdienst um 10.30 Uhr

 

Bretzfeld           05. Mai 2019, Gottesdienst um 10.30 Uhr

 

Pfedelbach       12. Mai 2019, Gottesdienst um 10.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zur Erstkommunionvorbereitung

Eier bemalen für die Handpalmen für die Palmprozession:

Montag, 08. April, 17.00 – 18.15 Uhr, Gemeindehaus Pfedelbach

 

Handpalmen und große Kirchenpalmen binden

Samstag, 13. April, 14.00 – 15.00 Uhr, Gemeindehaus Pfedelbach

Nach Trocknung und Lackierung der Eier können die Handpalmen jetzt zusammengesetzt, mit Buchs/Dauergrün gebunden und verziert werden. Für den eigenen Handpalmen bitte 7,00€ Materialkostenbeitrag mitbringen. Ebenso falls vorhanden eine Gartenschere.

Herzliche Einladung an alle Kinder und Erwachsene!

 

Palmaktion

Wie in den vergangenen Jahren können Sie unter Anleitung im Gemeindehaus in Pfedelbach dekorative Ostereier für ihren Osterstrauch und/oder einen Handpalmen für die Kar- und Osterzeit anfertigen.

Die diesjährigen Erstkommunionfamilien sind dazu besonders eingeladen, da die Erstkommunionkinder bei der Palmprozession an Palmsonntag ihren selbst gestalteten Palmen tragen können.

 

Das Palmbasteln ist ein traditioneller Brauch, die Palmen können jedes Jahr wieder benutzt und neu mit Buchs/Dauergrün geschmückt werden. Die Handpalmen bestehen aus einem Holzstab, um den ein Draht kreisförmig gespannt wird. Dieser Draht wird mit selbstbemalten Eiern („Tupftechnik“) und Holzkugeln dekoriert. Entlang des Holzstabes wird frisches Grün gebunden und mit bunten Bändern verziert. Alle Materialien können vor Ort erworben werden. Ein Handpalmen kostet 7,00 €.

Über Buchs (oder ähnlich geeignete grüne Zweige)- und Palmkätzchenspenden (rechtzeitig vor der Blüte schneiden) würden wir uns sehr freuen.

Wir freuen uns über jeden, der beim Binden mithilft, damit dieser schöne Brauch weitergeführt kann.

 

Proben vor der Erstkommunion in der Kirche

(am 1. Termin bitte Kommunionkerze mitbringen)

 

Probe der Waldenburger Kommunionkinder in der Kirche:

Donnerstag, 25. April, von 16.30-18.00 Uhr

 

Proben der Bretzfelder Kommunionkinder in der Kirche:

Donnerstag, 02. Mai und Freitag, 03. Mai,

jeweils von 16.45-18.00 Uhr

 

Proben der Pfedelbacher Erstkommunionkinder in der Kirche:

Mittwoch, 08. Mai, und Freitag, 10. Mai,

jeweils von 16.45-18.00 Uhr

 

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend - Ans Licht                                

Abstufungen von Dunkelheit kennzeichnen die Bilder des Kreuzwegs Ans Licht. Die Räume der Kreuzwegbilder sind die Orte, an denen wir mit unserem Leben Jesus auf seinem Kreuz­weg begegnen können und an denen er mit uns unterwegs ist.

Die Räume auf den Bildern sind Orte unserer eigenen Seele, Orte unserer Ängste, Sorgen, Nöte, unserer Gebro­chenheit, unseres Leidens, unserer Verzweiflung, unserer Leere in einer Welt, die von außen so viele Realitäten und überreiche Erfahrungen verheißt.

Doch es wird hell, mitten in unserer Dunkelheit. Mehr Räume entstehen, für Gottes Licht und um Gott zu hören. Durch die Gemeinschaft mit Jesus ist der Tod Geschichte. Und bis in jede Dunkelheit unseres Lebens heute dringt dieses Licht hinein.

Zu Ans Licht gehören alle Stationen eines klassischen Kreuzwegs, eben weil sie wie unsere inneren Erfahrungen nicht voneinander lösbar sind sondern interagieren. Wie die nicht kalten, aber coolen Bilder, so sind die Inhalte, Texte, Gebete minimalistisch und eindringlich zugleich angelegt – für Begegnung und Berührung.

Wir beten den Jugendkreuzweg am Sonntag, den 31. März, um 18.00 Uhr   

in der Kath. Kirche in Pfedelbach. Herzliche Einladung an alle!

 

Vortrag und Gespräch rund um die „Aktion Hoffnung“

mit Franz Szymanski, Projektmanager der Aktion Hoffnung Rottenburg Stuttgart

 

Donnerstag, 28. März, 18.30 Uhr, kath. Gemeindesaal, Bretzfeld

 

Die Aktion Hoffnung steht für einen verantwortungsvollen Umgang mit Kleiderspenden. Der Referent Franz Szymanski informiert über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Sammlung und Verwertung von gebrauchter Kleidung und legt dar, wie der Dachverband „FairWertung“ für einen reflektierten Umgang mit gebrauchter Kleidung sorgt.

Was soll das sein „Aktion Hoffnung“? Wer steht hinter der Aktion?

Wie läuft das ab? Bringt die Aktion den gewünschten Effekt?

Herzliche Einladung an alle Interessierte.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Beichtgelegenheiten vor Ostern

Karfreitag, 19. April, 11.00 Uhr in St. Stephan Bretzfeld

 

Freitag, 12. April, 17.30 Uhr, und Karfreitag, 19. April, 09.00 Uhr,

in St. Petrus und Paulus Pfedelbach

 

Abschluss der 2. Phase des Pastoralprozesses in der SE Hohenlohe Süd

Das Prozessteam der Seelsorgeeinheit Süd Hohenlohe und die gewählten Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte aus Bretzfeld, Pfedelbach und Waldenburg werden am Klausurtag im Kloster Schöntal, Samstag, den 30. März, die zweite Phase des diözesanen Entwicklungsprozesses offiziell beschließen und in die letzte, eher strukturelle, Phase einsteigen. So wird am Vormittag des Klausurtages die pastorale Schwerpunktsetzung in den einzelnen Kirchengemeinden vorgeschlagen und aufeinander abgestimmt. Aufgrund gesellschaftlicher wie auch kirchlicher Entwicklungen werden zukünftig nicht mehr alle Kirchengemeinden das genau gleiche pastorale Angebot vor Ort leisten, stattdessen sich ergänzen und aufeinander verweisen. Das schafft Freiräume für die Pastoral vor Ort und entspricht eher den Realitäten der Menschen, die im Sozialraum der Seelsorgeeinheit leben. Denn ein homogenes pastorales Konzept für alle passt nicht zur gegenwärtigen Vielfalt an Lebens- und Glaubensstilen der Menschen. Dies bedeutet nicht, dass durch die Schwerpunktsetzung in einer Kirchengemeinde (z.B. Liturgie oder Senioren- oder Familienpastoral), die Nachbargemeinde in diesen Bereichen nichts mehr unternimmt bzw. anbietet. Es bedeutet vielmehr ein differenziertes pastorales Handeln in einem bestimmten Sozialraum. Am Nachmittag werden Organisations- und Verwaltungsstrukturen sowie Leitungsgefüge und Dele-gationen vorgestellt. Ziel der letzten Phase ist es, strukturelle Maßnahmen in die Wege zu leiten, die dem pastoralen Handeln in der SE am besten entsprechen und die Verwaltung vereinfachen.